Geeste, St. Bernadette Haren, St. Elisabeth Haselünne, St. Vincentius Herzlake, St. Nikolaus Lathen, Purzelbaum Lingen, Arche Noah Lingen, Maria Königin Lingen, St. Bonifatius Lingen, St. Josef Lingen, Christ König Meppen St. Ansgar Meppen, St. Vitus Meppen, St. Maragretha Papenburg, David Papenburg, St. Michael Papenburg/Asd., St. Amandus Rhede, St. Nikolaus Salzbergen, St. Cyriakus Spelle, "Haus der Familie" Sögel, St. Jakobus Twist, Familienzentrum Twist Werlte, St. Sixtus Papenburg, DRK Familienzentrum Regenbogenland

Familienzentrum Freren

 

Selbstportrait

Unser Familienzentrum arbeitet nach dem nds. Orientierungsplan. Eines unserer wichtigsten Ziele ist es, das Kind zu einer eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeit zu erziehen.

Folgende Bildungsbereiche füllen wir mit Leben:

  • Emotionale und soziale Kompetenzen -Beziehungen aufbauen und kompetent gestalten
    -Gefühle wahrnehmen und ausdrücken
    -Lernen sozialer Regeln
    -Strategien im Umgang mit Konflikten entwickeln
  • Entwicklung kognitiver Fähigkeiten
    -Förderung einer differenzierten Wahrnehmung
    -Förderung von Ausdauer und Konzentration
    -Vermittlung von „Weltwissen“-Anregung einer spielerischen Auseinandersetzung mit der Umwelt
  • Sprache und Sprechen
    -Stärkung kommunikativer Fähigkeiten
    -Aufbau eines umfassenden Wortschatzes und Erlernen grammatikalischer Regeln
    -Einsatz nonverbaler Kommunikation
    -Unterstützung der Kinder, die Deutsch als Zweitsprache erlernen
  • Naturwissenschaftliches Grundverständnis
    -Erfahrungen im Messen, Ordnen und Vergleichen von Raum, Zeit und Zahlen
    -Erlernen grundlegender physikalischer Gesetzmäßigkeiten (z. B. im Umgang mit Wasser, Sand oder anderen Materialien)
  • Bewegung und Gesundheit
    -Förderung von Wahrnehmung und Motorik durch eine anregende Umgebung und gezielte Bewegungsangebote
    -Gesundheitsprophylaxe in Bezug auf Körper- und Zahnhygiene
    -Förderung eines Bewusstseins gesunder Ernährung 
  • Ästhetische Bildung
    -Förderung der Sinneswahrnehmung
    -Kreative Angebote in Musik, Tanz und bildnerischem Gestalten
  • Natur- und Lebenswelt
    -Über gezielte Projekte wie Waldwochen, Besuche auf dem Bauernhof, -Kennenlernen der Stadt etc. Setzt sich das Kind mit der Umwelt auseinander
    -Einüben von verkehrsgerechtem Verhalten
    -Erlernen lebenspraktischer Kompetenzen
    -Förderung umweltbewussten Handelns
  • Ethische und religiöse Fragen
    -Kinder setzen sich mit existentiellen Fragen wie Geburt, Tod, Behinderung etc. auseinander
    -Vor dem Hintergrund eines christlichen Welt- und Menschenbildes erhält das Kind Anregungen, ein eigenes sinnstiftendes Weltbild zu entwickeln. Dazu gehören insbesondere auch die Erfahrungen im Miterleben und Mitgestalten religiöser Feste und Feiern.

 

Stand: 28.03.2019